leer leer
leer
Eigene Philosophie
leer

 

Katze

leer

 

leer
 

Das Glück II - Gedanken zum Glück

Das Glück ist wie ein Schmetterling.
Ist es da, kann man sich daran erfreuen,
will man es festhalten, zerstört man es.

Glück kommt nicht von Außen. Erst wenn man sein Glück im Inneren entwickelt, wird es im Außen sichtbar.

Das Glück kommt zu denen, die nicht danach trachten.

Glück und Reichtum schließen sich nicht aus,
aber man wird nicht durch Reichtum glücklich,
sondern durch glücklich sein wird man reich.

Konsum macht nicht glücklich: Wessen Konsum-Wunsch erfüllt wird, ist für einen kurzen Moment glücklich. Die Freude daran ist meist kurz, danach folgt eine Leere, bevor ein neuer Wunsch Gestalt annimmt, der befriedigt werden will. So eilen wir von Wunsch zu Wunsch und sind am Ende doch nie lange zufrieden.
Dauerhaftes Glück liegt in der Wunschlosigkeit und in der Freude über das, was das Leben für uns bereit hält.

Den Dingen, die Dir nahe sind, positive Aufmerksamkeit zu schenken, spendet Glück für Dich und Dein Umfeld.

Auch das Glück ist relativ. Ob arm oder reich, jeder kann nur ein begrenztes Maß an Glück erreichen. Ein Bettler kann sich vielleicht mehr über eine warme Mahlzeit freuen, als ein Millionär über ein 1000,-- € - Menue.

Das größte Glück ist das, welches man verschenkt, denn es kommt vielfach auf einen zurück.

 
   
   
leer zurück meine Bücherliste